Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kellersanierung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der zu sanierende Keller hatte durch eine Fehlerhafte und teilweise nicht mehr vorhandenen  Außenabdichtung massive Feuchtigkeitsschäden die sich durch Putzabplatzungen, Schimmel, Salzausblühungen und Feuchtigkeitsränder bemerkbar machten.

Für die Sanierung wurden zwei Konzepte in Erwägung gezogen.

Variante 1

Keller komplett freilegen und von außen abdichten. Dadurch hätte eine Einfahrt und eine Kellertreppe abgerissen und wieder neu Aufgebaut werden müssen. Auch der Putz im Keller müsste komplett erneuert werden. 

Variante 2

Eine Abdichtung des Kellers von Innen. 

 

Nach Gegenüberstellung der Varianten und den Verbundenen Kosten so wie die abwägung der Vor und Nachteile der beiden Systeme wurde sich für Variante 2 entschieden.

 

Wir möchten Ihnen kurz die Abläufe einer solchen Sanierung vorstellen. 

 

Putz entfernen

 

     

 

 

 

 

 

 

 Im Bereich des Niveau des Außengeländes wird eine Horizontaltsperre eingebaut, um ein Aufsteigen der Feuchtigkeit zu verhindern. Hier wurde ein Druckloses Verfahren auf Silan/ Siloxan Basis eingebaut.

 

 

 

 

 

 

 

Aufbringen einer Dichtschlämme. Nachdem die erste Schicht getrocknet ist wird eine zweite Schicht aufgetragen, in diese noch feuchte Schlämme wird ein Spritzbewurf als Untergrund für den Sanierputz eingebracht.

 


 

 

 

 

 

Aufziehen des Sanieputzes auf den Spritzbewurf.

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem glätten.